Die Fidel

Frühe Abbildungen der Fidel finden sich bereits in Kunstwerken aus dem 9. Jahrhundert. Bis zum 13. Jahrhundert bildet sich eine einheitliche Form heraus: Eine ovale Grundform, mehr oder weniger stark tailliert, mit flacher Decke und Boden, C-förmige Schallöcher, ein angesetzter Hals mit Wirbelklotz oder -platte, in der die Wirbel ebenso von vorn wie von hinten eingepasst sein können. Ob der Korpus nun wie beim Rebec aus einem Klotz ausgehöhlt war oder wie bei Violine oder Gambe aus mehreren Hölzern zusammengefügt wurde - darüber lässt sich trefflich streiten - denkbar sind beide Lösungen.

Die Fidel wurde meist auf dem Arm liegend oder an die Schulter angelegt - eventuell auch mit einem einfachen Riemen gesichert -seltener auch zwischen den Knien gespielt.


Wir bieten Ihnen zwei verschiedene Modelle an:

Lyversberger Fidel

Memling Fidel

Fidel

weiter

[Willkommen] [Rebec] [Fideln] [Gamben] [Schlagwerk] [weitere Instrumente] [Zubehör] [Gelegenheiten] [Preisliste] [über uns] [Kontakt] [english version]